Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Vorbei ist der Winterschlaf... auf ins neue Weinjahr!

Die Pause über Weihnachten und Neujahr haben wir ausgiebig genutzt für Erholung und unsere liebste Freizeitbeschäftigung, die Aktivität in der Natur und im Schnee. Nun sind wir wieder bereit für neue Taten und für das Weinjahr 2018. Den Grundstein dafür und auch für folgende Jahre legen wir momentan mit dem Schneiden der Rebstöcke. Diese Arbeit beschäftigt den Winzer im Februar und März. Im Keller gedeihen  die Weine, sie machen sich gut und bereiten uns jetzt schon viel Freude. Natürlich müssen sie im Keller weiterhin gehegt und gepflegt werden, momentan sind moderne Messmethoden genauso gefragt wie alle unsere Sinne, vor allem aber Riechen und Schmecken. Da hat der Kellermeister Gelegenheit all sein Wissen, Persönlichkeit und viel Liebe in die Weine zu zaubern...

 

 

 

Winteröffnungszeiten

 

Bis ende März gelten unsere Winteröffnungszeiten, jeweils freitags von 16.30 bis 19 Uhr.

 

 

 

Adventszeit 2017

Lesen Sie hier unsere Weihnachtspost an Sie:

 

Tausende von Kerzen kann man am Licht einer Kerze

anzünden, ohne dass ihr Licht schwächer

wird. Freude nimmt nicht ab, wenn sie geteilt wird.

Siddharta Gautama Buddha

 

Liebe Weinkundinnen und Weinkunden,

 Wer hätte diesen Frühling gedacht, dass wir Ihnen von einer so schönen Ernte berichten dürfen?

Unglaublich, wie die Natur auf die Frostnächte reagiert hat, wir konnten etwa zwei Drittel eines normalen Ertrages ernten – wirklich ein Wunder und eine wahre Freude!

Ein spezielles Weinjahr geht langsam zu Ende, es hat uns alles abverlangt und lehrte uns Demut, Geduld, Dankbarkeit und Bescheidenheit.

Es lehrte uns in den Frostnächten, dass nicht alles in unseren Händen liegt.... Es lehrte uns zu vertrauen und zuversichtlich zu sein und es lehrte uns die Freude und Dankbarkeit in den kleinsten Dingen zu entdecken, zum Beispiel in den ersten grünen Trieben, welche die eisigen Temperaturen überlebten.

 Im Moment haben wir uns in den Weinkeller und ins Haus zurückgezogen und stecken viel Liebe in die jungen Weine.

 Wenn sie diesen Brief in den Händen halten, sind Fortissimo und Grand Noir frisch abgefüllt. Wir bieten Ihnen gerne ein Glas zum degustieren an, am besten besuchen Sie uns einmal an einem Samstag Vormittag.

 

Zeichen der Wertschätzung

 Wir sind wieder am Weingelee kochen. Während der Advents- und Weihnachtszeit gibt es für alle Besucher unseres Weinkellers ein Gläschen davon als Weihnachtsgeschenk. Wir freuen uns auch über ihren Besuch, wenn Sie ihren Wein unter dem Jahr bezogen haben, kommen Sie einfach vorbei!

Selbstverständlich haben wir auch Geschenksverpackungen zum Weiterverschenken bereit oder besorgen diese gerne für Sie. Für grössere Aufträge, oder ausgefallene Wünsche melden Sie sich am besten möglichst früh bei uns, damit auch sicher alles termingerecht klappt.

 

Winteröffnungszeiten

Bitte beachten Sie unsere Winteröffnungszeiten:

  • Bis Ende Jahr und alle übrigen Monate wie gehabt am Samstag von 09.00 bis 13.00 Uhr

  • Januar, Februar und März ist unser Weinverkauf am Freitagabend von 16.30 bis 19.00 Uhr

Gerne empfangen wir Sie auch ausserhalb dieser Öffnungszeiten nach telefonischer Anmeldung.

 

 Wir wünschen ihnen eine besinnliche und genussvolle Adventszeit!

Tanja und Benno Forster mit Nicolas und Mattia

 

 

Wimmet 2017


Nach den heftigen Frostnächten im Frühjahr präsentieren sich unsere Rebberge im Herbst viel besser, als wir das erwartet hätten.

Die lese der weissen und der frühreifen Rotweinsorten ist abgeschlossen, wir durften ungefähr die Hälfte einer normalen Ernte wimmen.
Kurz nach dem Frost haben wir mit viel weniger gerechnet und freuen uns darum sehr über die kleine, aber gute Ernte.

Die Pinot Noir Trauben werden in den nächsten Tagen gelesen, sie präsentieren sich ausserordentlich schön und der Ertrag übertrifft die Erwartungen deutlich.

 

Frostnacht vom 20. und 21. April

In diesen beiden Nächten fiel die Temperatur auf minus 4°.
In der ersten Nacht waren die Reben noch zusätzlich mit Schnee bedeckt.

Wir waren die ganzen Nächte in den Weinbergen und haben Frostkerzen sowie kleine Feuer angezündet.
Die Temperaturen waren allerdings zu tief, die ganze Arbeit hat nichts genützt, je nach Lage sind 80 bis 100% der jungen Rebtriebe erfroren.

Es hat einzelne Knospen, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgetrieben hatten, wir hoffen, dass diese den Frost besser überstanden haben und wenn wir Glück haben, können so wieder neue Triebe entstehen, damit wir doch noch eine kleine Ernte bekommen.